Allgemein - Saar-Pfalz-Cup

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Was ist Sommerbiathlon?

Sommerbiathon ist eine Kombination aus Laufen und Schießen. Einerseits sind beim Laufen, Kraft, Ausdauer und Gewandtheit gefordert, andererseits kommt es beim Schießen auf Konzentration und Selbstdisziplin an.

Ziel ist es, in möglichst schneller Zeit eine vorgegebene Strecke zurückzulegen, wobei die Strecke nach bestimmten Abständen durch Schießeinheiten unterbrochen wird. Im Gegensatz zum bekannten Winterbiathlon wird das Gewehr von den Sommerbiathleten beim Laufen nicht mitgeführt.

Bei den einzelnen Schießeinheiten müssen jeweils 5 Ziele mit je einem Schuss getroffen werden. Wird ein Ziel nicht getroffen, muss der Schütze je nach Disziplin entweder eine Strafrunde laufen, oder erhält im Ziel auf seine Laufzeit eine Zeitstrafe addiert.




Die Größe der Ziele beträgt beim KK-Stand Stehend 115mm und im Liegendanschlag 45mm. 
Beim Luftgewehr sind die Ziele stehend 35mm und liegend 15mm groß.
 
Die 6 Disziplinen von Sommerbiathlon:

Der Einzelwettkampf:
Beim Einzelwettkampf wird eine Strecke von 5 km gelaufen, wird ein Ziel nicht getroffen, gibt es eine Zeitstrafe von 30 Sekunden. Dieser Wettkampf ist sehr schießlastig und wird auf den Deutschen Meisterschaften nicht mehr ausgetragen.

Der Sprint:
Beim Sprint werden 4 km gelaufen und 2 mal 5 Schuss abgegeben, je nicht getroffener Zielscheibe muss eine Strafrunde von 75m gelaufen werden. Dieser Wettkampf wird auf Deutschen Meisterschaften und den Landesmeisterschaften veranstaltet. Er ist die Grundlage für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft bzw. zur Qualifikation der Verfolgung oder Massenstart.

Die Verfolgung:
Bei der Verfolgung werden 5 Runden gelaufen und 4 mal 5 Schuss abgegeben, die Strecke ist insgesamt 6km lang. Auch bei der Verfolgung müssen je Fehlschuss eine Strafrunde á 75m gelaufen werden. Die Grundlage für die Verfolgung ist der Sprint, gestartet wird mit dem Zeitabstand auf den Ersten aus dem Sprintwettkampf.

Der Massenstart:
Beim Massenstart müssen ebenfalls 5 Runden gelaufen und 4 mal 5 Schuss abgegeben werden, die Strecke ist 6km lang. Beim Massenstart starten alle Athleten gleichzeitig, es müssen ebenfalls Strafrunden von je 75m je Fehlschuss gelaufen werden.

Die Staffel:
Bei der Staffel sind in jeder Mannschaft 3 Athleten, jeder Läufer läuft einen Sprint Wettkampf, es wird 2 mal geschossen, trifft der Athlet mit 5 Schuss nicht alle Scheiben, darf er 3 mal einzeln nachladen. Stehen dann immer noch Scheiben, muss er in die Strafrunde. Nachdem der Läufer seinen Teil gelaufen hat übergibt er mittels Körperkontakt an den nächsten Starter.
 
Die neueste Disziplin ist der Target Sprint:
Es gibt 3 Varianten des Target Sprint´s:

Beim nationalen Target Sprint werden 3 Runden je 400m gelaufen, es wird 2 mal geschossen. Trifft man mit 5 Schuss nicht alle Scheiben, darf man 5 mal einzeln nachladen. Hat man mit 10 Schuss immer noch nicht alle Scheiben getroffen, muss man in die Penalty Box, pro Fehler 10 Sekunden. Es werden in dieser Disziplin Deutsche Meisterschaften ausgetragen.

Die Target Sprint Mix-Staffel wird ebenfalls auf der Deutschen Meisterschaft ausgetragen, bei der Mix-Staffel laufen 2 Männer und 1 Frau bzw. 2 Frauen und 1 Mann. Jeder Starter läuft den Target Sprint nach nationalem Reglement und übergibt anschließend an den Nächsten. 

Beim internationalen Target Sprint werden ebenfalls 3 Runden je 400m gelaufen, es wird 2 mal geschossen. Es muss jeder Schuss Einzel nachgeladen werden, trifft man nach 20 Schuss nicht alle Scheiben, scheidet man aus. 

Wer mal Biathlon Luft schnuppern möchte kann an einem der Wettkämpfe teilnehmen, oder in einem der Vereine das Training besuchen.








 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü